Studienjahr Kunst / Aufbau

Die Kunstausbildung für Erwachsene

Das 2. Jahr "Studienjahr Kunst Aufbau" baut auf dem Studienjahr Grundlagenkurs auf und vertieft die einzelnen Module, sowohl inhaltlich wie handwerklich. Alle 3 Lehrgänge führen zum Diplomabschluss SKDZ Bildende Kunst und setzen sich aus den drei Lehrgängen "Grundlagen, Aufbau und Spezialisierung" zusammen.

Jetzt anmelden

Studienjahr Kunst, Aufbau, Wochenende 30 Tage

Samstag, 10. November 2018

Kunstausbildung für Erwachsene

Das Studienjahr Kunst eignet sich für Personen, die ihre künstlerischen Interessen unter professioneller Leitung erweitern oder ihre bereits vorhandenen Fähigkeiten mit einem AusbildungsabschlussBildende Kunst vervollständigen möchten. Die 3 Module können einzeln oder als fortlaufende Ausbildung mit Abschluss besucht werden. So ist es auch möglich, nebst familiärer und beruflicher Einbindung eine künstlerische Aus- und Weiterbildung zu absolvieren. Die Lehrgänge setzen sich aus dem Grundlagenlehrgang, dem Aufbaulehrgang und dem Spezialisierungslehrgang zusammen. Die drei Lehrgänge sind als Folgekurse und zeitlich unabhängig voneinander buchbar. Für den Aufbaulehrgang werden der Grundlagenlehrgang oder eine gleichwertige Ausbildung vorausgesetzt. Der Spezialisierungslehrgang ist nur als Fortsetzung des Aufbaulehrganges besuchbar. 

Die Ausbildung bietet sowohl feste Unterrichtstage wie auch flexibel buchbare Freiwahlfächer. Der Unterricht findet an freiwählbaren Wochentagen (Lehrgang Grundlagen) und ab dem Lehrgang Aufbau, alle 4 Wochen an einem Wochenende statt. Die Freiwahlfächer können sowohl in der Sommerakademie und/oder in den Abendkursen besucht werden.

Lehrgang Aufbau, 30 Tage

  • Vertiefung der Fachbereiche aus Modul 1-5 (20 Tage)
  • Frei wählbar: 2 Workshops à 5 Tagen (10 Tage, in der Sommerakademie oder in Abendkursen)

     

Ausbildungsziel

  • Themenzentrierte und handwerkliche Vertiefung des Grundlagenmoduls 1-5
  • Auseinandersetzung mit Bildkonzepten, Farbkonzepten, Inhalt und Form
  • Bildanlage, Bildkomposition
  • Handwerkliche Vertiefung
  • Dialog mit der Kunsttheorie und ihrer Anwendung in der Praxis
  • Ansatz und Findung einer eigenständigen künstlerischen Bildsprache

Ausbildungsstruktur

Studienjahr Kunst Aufbau, 2. Jahr, 30 Tage

Vertiefung der Fachbereiche aus Modul 1-5, (20 Tage)
Workshops frei wählbar (10 Tage), 
2 Workshops à 5 Tage (Sommerakademie, Abendkurse)

  • Zeichnen / Grafik 3 Tage:Figürliche Darstellung, Natur- und Objektstudium, einfache Druckverfahren
  • Farbe / Malerei 5 Tage:Figürliche Malerei, Komposition ll, Bildkonzepte (Bildvorlagen - Interpretation), Abstraktion
  • 3-D 4 Tage:  Skulptur, Volumen, Abstraktion
  • Fotografie 3 Tage:Bildaufbau und Bildraum, Bildinhalte; Bildsuche und Recherche, Vertiefung Bildbearbeitung
  • Digitales Gestalten 3 Tage:Layout, Vertiefung Indesign, Printmedien / digitale Präsentationsformen
  • Kunstgeschichte 2 Tage:Bildbetrachtung, Bild und Kontext, Kunsthistorische Entwicklungen und Prozesse
  • Workshops frei wählbar 10 Tage

*Freiwahlbereiche Kurse in den Abendkursen oder der Sommerakademie

  • Collage
  • Illustration
  • Zeichnen/Malen mit Tusche
  • Figurliches Zeichnen
  • Modellieren
  • Website
  • Animation
  • Illustration
  • Natur- und Objektstudium
  • Zeichnen/Malen Aufbau
  • Aktzeichnen
  • Drucktechniken
  • Fotografie
  • Steinbearbeitung (nur bei genügend TeilnehmerInnen)

Unterrichtszeiten

Lehrgang Aufbau: Der Unterricht findet jeweils am Wochenende von 09.30 - 16.30 Uhr - alle 4 Wochen statt. In den Schulferien (Zürcher Schulferien) ist kein Unterricht (Ausnahme Sommerakademie). Die Freiwahlfächer sind flexibel buchbar.

Fachbereiche

Zeichnen

Im Zeichenunterricht lernen wir Zeichnen als autonomes Ausdrucksmittel für Ideen, Beobachtungen und Analysen kennen und anwenden. Unterschiedlichste zeichnerische Methoden, Sichtweisen und Prozesse werden mittels thematischer Uebungen vermittelt. Der Dialog mit verschiedenen künstlerischen Positionen in der Zeichnung der Gegenwartskunst wird uns in Theorie und Praxis begleiten. Mittel: Linie und Fläche, Oberfläche und Strukturen, Hell/Dunkel, Plastizität, Proportion, Materialität, Perspektive.

Farbe / Malerei

Nach experimentellem Erproben der Grundlagen wie Farbmischung, Farbauftrag und Farbwirkung, werden anhand von Aufgabenstellungen, welche eigenständige Lösungen erfordern, diese Faktoren geübt, überprüft und beobachtet. Nebst einer kurzen Übersicht der Geschichte der Malerei, behandeln wir Farbkontraste, Farbklänge, Bildausschnitt, Komposition und Bildaufbau. Wir malen in Gouache und Acryl.

Fotografie digital

Die Fotografie ist eine eigenständige Bildsprache. Wir können mit Bildern Geschichten erzählen, Emotionen wecken, Assoziationen auslösen, Gedanken anstossen. Im Zentrum des Fachbereichs Fotografie steht das Vermitteln und Erarbeiten der fotografischen Grundlagen in Theorie und Praxis, sowie das Dokumentieren der eigenen Arbeiten für die Vorbereitung eines Portfolios. Wir fotografieren ausschliesslich mit digitalen Kameras.

Modellieren

Die Sensibilisierung der Wahrnehmung für plastische Formen und deren Umsetzung in Ton steht ebenso im Mittelpunkt des Unterrichts, wie das Aneignen von Grundwissen über Methoden und Techniken im plastischen Gestalten. Ausgehend von der Beobachtung von Naturgegenständen setzen wir uns mit Fragen des plastisch-räumlichen Gestaltens auseinander. Das Naturstudium ermöglicht eine bewusste Wahrnehmung der Körperhaftigkeit von Gegenständen und fördert eine intensive Auseinandersetzung mit plastischen Darstellungsformen. 1/2 bis 1 Tag Aktmodellieren mit Modell ist Teil der Ausbildung.

Kulturgeschichte

Kunst- und Kulturgeschichte als historische Disziplin wirft einen Blick zurück und stellt die Frage, was künstlerisches Schaffen in unterschiedlichen Epochen überhaupt bedeutet und wie es sich darstellt. Immer sind es gesellschaftliche Impulse, die künstlerischem Schaffen eine Wende geben, neue Gattungen hervorbringen, neue Ansprüche formulieren und Kunst-Moden inszenieren. Diese wirken auf nachfolgende Generationen bis in die Gegenwart hinein.

Digitales Gestalten / Typografie / Grafik

Im Unterricht "Digitales Gestalten" vermitteln wir die Grundlagen der branchenüblichen Adobe Programme. In der Projektarbeit wird die Konzept- und Ideenentwicklung im analogen Entwurf gefördert. Die Aufgabenstellungen lassen Raum für ein eigenständiges und künstlerisches Schaffen. Als Hilfsmittel für die Umsetzung werden die digitalen Werkzeuge eingesetzt und im Gebrauch verinnerlicht. Der Gestaltungsprozess wird zum selbstverständlichen Wechselspiel zwischen analog und digital, von der Bildbearbeitung zum Layoutprogramm.

Termine

Voraussetzungen

Für den Besuch des Lehrganges "Aufbau" und "Vertiefung" sind bereits vorhandene gestalterische Grundlagen Voraussetzung.

Für wen ist das Studienjahr Kunst geeignet?

  • Für Personen, die eine berufsbegleitende künstlerische Ausbildung machen möchten (Lehrgang 1-3)
  • Für Personen, die sich aus beruflichen oder privaten Gründen künstlerisch weiterbilden möchten (auch für Anfänger) 
  • Für Personen, die bereits Erfahrung im gestalterischen Bereich haben und neue Ideen, vertieftes künstlerisches Fachwissen und Bildfindungstechniken erlernen oder reaktivieren möchten 
  • Als Weiterbildung für pädagogische, soziale und therapeutische Berufe
  • Als Einstieg in den gestalterischen Vorkurs oder das gestalterische Propädeutikum  (nach dem Grundlagenlehrgang)
  • Als Vorbereitung zum selbständigen künstlerischen Arbeiten 
  • Als Sprungbrett zum Unterrichten an Freizeitzentren oder im Kurswesen (braucht teilweise den SVEB 1)
  • Um einen praxisbezogenen Zugang zur Kunst zu finden
  • Als kreativ genutzte Auszeit

Kosten

Lehrgang Vertiefung: CHF 6200, 2 Raten à CHF 3100 (inkl. Materialkosten CHF 300.- (darin enthalten sind die üblichen Materialien wie Farben, Papier, Karton, Modellierten). Bei einer Bildhauerwoche ist der Stein nicht im Kurspreis enthalten.
Teilnehmeranzahl: Maximal 12

Mappengespräch: Für TeilnehmerInnen, die das Studienjahr Grundlagen nicht besucht haben und direkt in den Lehrgang Studienjahr Aufbau einsteigen möchten, ist ein Mappengespräch erforderlich.
Kosten CHF 150.-